Wie

Alter Römer

Keines der Bilder ist gestellt. Alle sind echt, aufgenommen ohne Ankündigung, ohne Vorbereitung, ohne Schminke, ohne Photoshop. Die Qualität ist bestimmt von den Lichtverhältnissen, der vorhandenen Kamera, dem (falls überhaupt möglich) gerade montierten Objektiv. Aber auch dem Filmmaterial, der Alterung und dem Scanvorgang, weil sie teilweise noch auf Diafilm aufgenommen wurden.

Die Fotos werden ohne jede Benennung von Zeit und Ort bleiben. Die Besucher der Ausstellung sollen nicht durch Vorurteile und anderer Kopf-Bilder gelenkt oder in der Wahrnehmung des Bildes belastet werden. Denn das Werk wird erst in Interaktion mit dem Betrachter vollendet. Ob, wie und mit welchem Bild/welchen Bildern das bei euch funktioniert, würde mich interessieren –  hinterlasst einfach einen Eintrag im vor Ort aus liegenden Artbook.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.